1995 bekam ich im Alter von 10 Jahren einen Bouvier des Flandres, und kam so zum Hundesport.  Als unser Arras dann älter wurde und einfach nur glücklich war das er im Garten liegen konnte, überlegte ich mir einen zweiten Hund zu holen. Ich kam auf die Rasse Rottweiler. Wie es meistens beim ersten Rotti ist, hatte dieser keine Papiere und kam von einem Bauernhof. Da ich bis dahin noch keine Ahnung vom ADRK hatte. Das Arbeiten mit ihm machte sehr viel Spaß, so dass ich ihn bis zur VPG3 vorgearbeitet habe.

Judith die Jahrelang mein Hobby teilt, und schon fremde Hunde für die Prüfungen vorbereitet hat, nimmt sich viel Zeit für die Welpen.Sie gibt sich viel Mühe für die  Sozialisierung, und das Knuddeln kommt bei ihr auch nicht zu kurz. Wir sind ein eingespieltes Team, das viel Freude an den Rottis und den Sport hat.

 

2007 holte ich mir dann einen Hund vom ADRK unseren Iron vom Hause Porthun. Er ist ein sehr Arbeitsfreudiger Hund und stark belastbar.Durch ihm habe ich mich mit dem ADRK beschäftigt, und schnell kam der Wunsch auch zu Züchten und evtl. einen positiven Beitrag  für die Rasse zuzusteuern. Gesagt getan, nach absolviertem Züchterseminaren waren die weichen gestellt. 2008 kam dann unsere Curly vom Löwenzahn zu uns, auch ein sehr Arbeitsfreudiger Hund. Curly und ich wurden schnell ein gutes Team und hatten beide sehr viel Spaß an der Arbeit. 2013 war es dann soweit, unser A-Wurf  kam auf die Welt.